Die letzten Tage des Sommers sind angebrochen und wie immer trifft sich der buntgemischte Freundeskreis im Garten bei Frau D. und Herrn Jäschke – in Essen Steele – genauer gesagt Essen-Königssteele – da legen wir alle Wert drauf!
Besagter bunt gemischter Haufen besteht aus Leuten unterschiedlichster Herkunft, Haut- und Haarfarbe, Künstlern und welchen die es gerne wären, Moped- und Skateboard-Fahrern. An dieser Stelle möchte ich mich bei den Skatern für das Wort „Fahrer“ und an die Mopedbesitzer für das Wort Moped entschuldigen. Die Mopeds sind nämlich Vespas und zwar Oldtimer, die von Carsten bei Scootec restauriert und verkauft werden.
Wir treffen uns also alle zum womöglich letzten Grillen des Jahres, bringen unsere Lieblingsbiere wie Veltins und Stauder, Würstchen wie die Ruhrpott-Wurst und andere fleischliche „Gelüste“ mit. Alles wird auf den Grill gehauen, alle warten voll Sehnsucht auf die ersten Leckereien.
Nun gibt es in unserer Gruppe ein Pärchen, das sich vegetarisch ernährt – wir wissen auch nicht warum die immer zum Grillen kommen – sie sind auf jeden Fall auch wieder mit dabei. Die beiden haben einen kleinen Jungen namens Timmy. Timmy ist drei und spricht kein Wort. Er ist nicht krank, das haben die Eltern testen lassen – er hat einfach keine Lust zu sprechen – irgendwie auch sympathisch…
Timmy ist nicht nur wortkarg, er ist irgendwie auch immer ziemlich schlecht gelaunt. Meistens sitzt er mit verschränkten Armen auf der Terrasse und hat einfach keinen Bock auf irgendwas – vielleicht liegt es am Fleischentzug?!
Wir sitzen also alle am Gartentisch unterhalten uns und bemühen uns, Timmy nicht zu beachten – das mag er nämlich auch nicht.
Nach etlichen Stunden – wir hatten Timmy schon vergessen, springt dieser auf und schreit: FRIKADELLE, FRIKADELLE, FRIKADELLE!
Das waren die ersten Worte, die Timmy, Kind von strengen Vegetariern von sich gegeben hat. Nicht Papa, nicht Mama, nicht Blume oder Salat – nein: Frikadelle

Advertisements

Tolles Video von Burial

:

:

…und ich habe keine Socken an!

Immer noch schön – die Weltzeituhr „Urania“ in Berlin.

Wusstet Ihr schon: Die Urania wurde von Erich John entworfen und 1969 feierlich der Öffentlichkeit übergeben. Sie steht auf dem Alexanderplatz im Ortsteil Berlin-Mitte.

Mythos: Liebespaare, die sich um Mitternacht an der Weltzeituhr die Hände halten, bleiben für immer zusammen.